Corona

Aktuelle Regelung ab 22.05.2021

Private Zusammenkünfte sind auf 5 Personen aus 2 Haushalten Person begrenzt.

Ehepaare, Lebenspartner und nichteheliche Lebensgemeinschaften, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben, gelten als ein Haushalt.

Geimpfte und Genesene (nach den allgemeinen Regeln) werden beim Kontaktverbot seit dem 30.04.2021 nicht mehr mitgezählt. Sie benötigen keinen aktuellen Negativtest.

Liegt die Inzidenz im Landkreis unter 100 (aktuell gegeben) dürfen Geschäfte Kunden empfangen – allerdings nur, wenn diese einen negativen Corona-Test haben, der nicht älter als 24 Stunden ist. (Geimpfte und Genesene benötigen dies nicht.)
Es besteht nach Absprache die Möglichkeit einen Schnelltest vor Ort zu machen.

In diesen besonderen Zeiten müssen wir alle dazu beitragen, dass wir gesund bleiben. Es gelten folgende Hygienerichtlinien:

Terminvereinbarung

Aktuell ausschließlich nach Terminvereinbarung entsprechend den aktuellen Coronaregeln!
Gerne per Whatsapp, SMS oder Anruf 0173-3086711

Abstand

Bitte auf ausreichenden Abstand (MINDESTENS 1,5m) zu anderen Personen achten.

Aktuell lassen wir immer nur 1 Gruppe zeitgleich in den Fotobunker.

Mund- und Nasenschutz

Bitte tragt einen medizinischen Mund- und Nasenschutz. Zum shooten dürft ihr diese als Model kurzfristig ablegen.

Niesetikette

Bitte in die Ellbeuge niesen und husten. Nicht ins Gesicht fassen

Desinfektionsmittel

Es stehen ausreichend Händedesinfektionsmittel und Flächendesinfektionsmittel bereit.

Nachverfolgung

Wir erfassen nach der Vorgabe des Gesundheitsamtes die Daten zur Kontaktnachverfolgung entsprechend der DSGVO.

Hygienekonzept Fotobunker 

  1. Kunden und Beschäftigte mit Symptomen einer Atemwegserkrankung oder Fieber dürfen nicht an einem Shooting teilnehmen. Bei Beschäftigten sind Ausnahmen nur nach ärztlicher Abklärung möglich. 
  1. Beim Betreten des Studios sind die Hände zu desinfizieren.  
  1. Beschäftigte und Kunden müssen im Studio eine Mund-Nasen-Bedeckung, besser eine FFP2 Maske tragen. Diese darf nur kurzzeitig vom Model bei den Aufnahmen abgenommen werden. Sollten gesundheitliche Gründe dagegensprechen ist kein Shooting möglich. Masken der Beschäftigen sind nach jedem Kunden oder bei Durchfeuchtung zu wechseln.  
  1. Mindestabstand 1,5m zwischen allen Beteiligten, die nicht aus einem Hausstand kommen. 
  1. Die einzelnen Bewegungs- und Aufenthaltsräume erkläre ich durch Einweisung und/oder nehme Markierungen vor. 
  1. Sollte der Schutzabstand nicht eingehalten werden können, ist mindestens eine FFP2-Maske ergänzt durch eine Schutzbrille zu tragen. 
  1. In Sanitär- und Gemeinschafts-/Pausenräumen sind Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung zu stellen. Die Räume sind in kurzen Intervallen zu reinigen. Es gilt ebenso der Mindestabstand untereinander. 
  1. Zutritt nur nach Terminvergabe um die gleichzeitige Anwesenheit mehrerer Kunden zu vermeiden. 
  1. Maximal Zulässig sind 1 Kunde je 40m² Fläche, höchstens jedoch die Anzahl an Personen und Haushalten der aktuellen Regelung.
  1. Alle Personen, die am Aufnahmeset anwesend sind, werden namentlich mit Kontaktdaten erfasst. Das dient zur möglichen Nachverfolgung von Infektionsketten. (DSGVO konform) 
  1. Kundenwünsche sind im Vorfeld abzuklären, um die Kommunikation im Studio auf ein Minimum zu reduzieren. 
  1. Die finale Abstimmung der Bearbeitung und Bildauswahl erfolgt remote. 
  1. Die Bezahlung erfolgt möglichst Kontaktlos/Bargeldlos, sofern möglich. 
  1. Getränke werden ausschließlich in geschlossenen Verpackungen bereitgehalten. 
  1. Alle Kontaktflächen wie etwa Stühle, Polster und Ablagen sind nach jedem Gebrauch mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger zu reinigen.  
  1. Es erfolgt eine der Besucherfrequenz angemessene regelmäßige Desinfektion für Arbeitsflächen und ähnliches. 
  1. Accessoires und Arbeitsmittel werden nach Möglichkeit personenbezogen verwendet. 
  1. Die Geschäftsräume werden regelmäßig und ausreichend belüftet. 
  1. Abfälle müssen in kurzen Intervallen ordnungsgemäß entsorgt werden. 
  1. Die Beschäftigten werden in die vorgenannten Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (einschließlich allgemeiner Regeln des Infektionsschutzes, wie etwa „Niesetikette“ oder die Einordnung von Erkältungssymptomen) unterwiesen. Die Kunden werden durch Aushang über die einzuhaltenden Regeln informiert.